Von Oberberg über Österreich nach Dänemark

Vom 22. – 29. August waren wir in St. Johann/Tirol, um beim Radweltpokal (Road Race) und der Master-WM (Road Race und Time Trail) teilzunehmen.

Darüber hinaus gab es dort noch die Möglichkeit, sich für die Teilnahme an der UCI-Amateur-WM (Road Race und Time Trail) in Dänemark zu qualifizieren.

Die Vorstellung, DAS zu schaffen und somit überhaupt erst die Chance zu bekommen an der Amateur-WM teilnehmen zu können, war für Björn und Sabine der besondere Kick und stand im absoluten Fokus!

Bei heißen 30-35 Grad erlebten wir eine tolle und aufregende Woche. Bei allen Rennen konnten wir uns auf der Medal-Plaza unsere Pokale/Medaillen abholen.

Die Siegerehrungen hat der Veranstalter wirklich toll inszeniert!

Gehisste Fahnen für die ersten 3, mit Nationalhymne für den Sieger und zwar für alle Altersklassen. Das ganze wurde dann noch auf eine riesige Videowall oberhalb des Podiums übertragen. Einfach grandios!!

Das Beste war allerdings: Wir hatten es tatsächlich geschafft, uns für die Amateur-WM in Dänemark zu qualifizieren.

So hieß es für uns, schnell Sachen packen, denn wir mussten bereits am 3. September zum Time Trail in Hobro sein.

Zuvor ist Björn noch die Strecke des Ötztaler Radmarathons mit seinen 238 km und 5500 hm als Training gefahren.

In Hobro angekommen, gab es erst einmal einen Wetterschock. Ziemlich frisch, starker Wind und Regenschauer. Zum Glück war es am Tag des Time Trails bis auf den Wind besser.

Nur Sabine ist dort gestartet und hat sich ganz gut geschlagen.

Dann mussten wir noch mal ca. 45 km weiter nördlich reisen, denn das Road Race am 06. September fand in Aalborg statt.

Am Tag vor dem Rennen war „Weltuntergangswetter“, Dauerstarkregen, Sturm, Gewitter…und das den ganzen Tag!

Am Renntag wurde es aber wieder trocken und sogar sonnig. Nur der Wind war noch deutlich zu spüren. Die Strecke, die wir beide gefahren sind, ging über 165 km welliges Terrain und erwies sich durch die starke Konkurrenz und dem zusätzlichem Gegner „Wind“ als äußert schwer zu fahren.

Dennoch können wir mit unserem Abschneiden sehr zufrieden sein und waren auf jeden Fall stolz darauf, dass wir bei solch einem besondern Event dabei waren.

_______________________________________Björn__________Sabine

Radweltpokal:                                        16.Platz                7.Platz

Master-WM  Road Race:                      15.Platz                6.Platz

Master-WM  Time Trail:                 nicht gestartet         4.Platz

Qualifikation  Road Race:                     7.Platz                 5.Platz

Qualifikation  Time Trail:               nicht gestartet         1.Platz

UCI-Amateur-WM  Road Race:           70.Platz                16.Platz

UCI-Amateur-WM  Time Trail:      nicht gestartet         13.Platz